Alle Beiträge von ElektrischeGruesse

Ladekarten

Ich hatte ja gehofft, dass ich mit dem Tesla nur die Supercharger nutzen werde und auch nur daheim laden werde. Man sieht aber in vielen Videos der Tesla-Youtuber, dass man je nach Standort doch auch andere Ladeinfrastrukturen nutzen muss. Dazu benötigt man eben diverse Ladekarten.

BuzzingDanZei hat mir unter anderem Innogy und The New Motion empfohlen, da man damit sehr viele Ladestationen abdecken kann.

Gestern Abend ist mir aber folgendes Video untergekommen: 34C3: Ladeinfrastruktur für Elektroautos – Ausbau statt Sicherheit.

Wer nicht so lange schauen will, kann das auch hier nachlesen:  Schwarzladen: Die Schwachstellen öffentlicher Stromtankstellen.

Zusammengefasst bedeutet das, dass die Karten sehr leicht manipuliert werden können und Leute mit entsprechender krimineller Energie sich Karten bauen können, mit denen sie auf fremde Kosten laden können.

Schützen kann man sich im Moment nur, indem man die Ladekarten deaktiviert und stattdessen, falls verfügbar, die jeweiligen Smartphone-Apps nutzt.

 

 

Interessante Links

Auf dem Weg zur Kaufentscheidung und auch danach liest man ja sehr viel bzw. schaut sehr viele Videos. Hier meine bisherigen Favoriten:

Lesen:

  • GoingElectric ist für mich DAS Forum bezüglich Elektromobiliät.
  • TFF Forum ist ein sehr grosses Forum zum Thema Tesla. Manchmal muss man sehr viel lesen und suchen bis man zur gewünschten Information kommt.

Videos

  • T & T Tesla Ove hat sehr viel Ahnung von Autos allgemein und bringt das auch sehr gut rüber.
  • Elektrisiert ist für mich der typische Youtuber und macht kurze und prägnante Videos.
  • BuzzingDanZei hat unheimlich viel Freude am Tesla und hat mich, glaube ich, das erste Mal ins Grübeln gebracht, was das Model 3 angeht. Jetzt will ich auch nicht mehr auf das Model 3 warten und warte stattdessen auf das Model S.
  • Bjørn Nyland ist sehr experimentierfreudig und macht auch mal verrücktere Sachen mit seinen Teslas (Sauna im Tesla, Model X offroad,…).
  • E-Auto-Vlog Dirk Henningsen liefert regelmässig (jeden Tag 18 Uhr) einen für mich guten Mix aus Informationsdichte und Länge der Videos.

Eigentlich gibt es auch noch viele andere, aber die genannten schaue ich mir regelmässig an.

Die m.E. unterhaltsamsten Reviews zum Tesla gibt es hier:

 

Versicherung

Das Thema Versicherung für den Tesla ist nicht so einfach und im Verhältnis zu meinen bisherigen Fahrzeugen auch viel teurer. Meine bisherige Versicherung (die HUK) hat Stand heute keine speziellen Elektrotarife.

Es gibt für den Tesla Gruppentarife, wie z.B.:

Diese Tarife sind nur für Tesla-Fahrer und auch unabhängig von den Schadenfreiheitsrabatten. Auf der einen Seite kann das vorteilhaft sein, wenn man z.B. noch jung ist und der Schadenfreiheitsrabatt nicht so hoch ist.  Bei hohen Rabatten kann das ein Nachteil sein. Leider sind diese Tarife in letzter Zeit im Preis gestiegen und man hat auch schon gehört (Tesla-Forum bzw. GoingElectric-Forum), dass Fahrern nach einem Unfall die Versicherung gekündigt wurde.

Auf der Tesla-Homepage wechseln die Versicherungs-Partner immer wieder mal. Zur Zeit findet man da:

Aufgrund der schwierigen Thematik habe ich mich jetzt an einen Versicherungsmakler gewendet. Ich habe im GoingElektrik-Forum Herrn Peter Bieger gefunden. Herr Bieger berücksichtigt meine individuelle Situation und rechnet die verschiedenen Möglichkeiten für mich durch.

 

Laden

Obwohl ich nur wenige Kilometer von einem Supercharger entfernt wohne und ich dort auch dank des Empfehlungsprogramms kostenlos laden kann, möchte ich auch daheim laden können. Dort kann ich am Wochenende auch den Solarstrom aus unserer PV-Anlage nutzen.  Außerdem ist es nicht schlecht, wenn das Auto am Ladekabel hängt, während man es im Winter per App vorheizt. Dabei wird dann der Akku des Autos nicht belastet, und man hilft dabei, das Auto und damit auch den Akku vorzuheizen.

Nachdem ich einiges, z.B. in GoingElectric, über Lademöglichkeiten für daheim gelesen habe, habe ich mich für den Tesla Wall Connector entschieden. Dieser hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist meines Erachtens auch der Günstigste. Außerdem kann man die Box auch für andere Elektroautos mit Typ 2 verwenden und ist nicht auf nur Tesla eingeschränkt.  Der Tesla Wall Connector ist auch draußen einsetzbar (IP44 laut Montageanleitung). Da ich nur einen Carport habe und keine geschlossene Garage, ist das auch ein wichtiges Kriterium.

Da ich im Carport noch keine Starkstromleitung habe, hat sich unser Elektriker angeschaut, was wir noch alles tun müssen. In unserem Zählerschrank ist ausreichend Platz, so dass es es dort keine Komplikationen aufgrund Platzmangels gibt. Der Hauptaufwand wird das Verlegen des Kabels. Es müssen ein Loch in den Keller gebohrt und noch ein paar Pflastersteine entfernt werden. Dann kann man ein Lehrrohr verlegen, durch das wir das Kabel führen. Da in unserer Gemeinde Ladestationen, ähnlich wie elektrische Durchlauferhitzer, genehmigungspflichtig sind, müssen wir dafür einen Antrag stellen. Die Erstanfrage übernimmt aber unser Elektriker.

Mein Ziel ist es, den Wall Connector vor der Auslieferung des Wagens fertig installiert zu haben, damit ich gleich beim ersten Heimkommen laden kann.

 

Hallo

Herzlich Willkommen!

Zwischen der Überlegung, elektrisch zu fahren, und dem finalen Entschluss, das Tesla Model S zu bestellen, lag ein Dreivierteljahr.

In dieser Zeit liest man sehr viel auf Webseiten, schaut unzählig viele Videos und fährt auch mal in Hybrid- oder Elektroautos. Elektrisch fahren macht in jedem Auto gute Laune, aber irgendwann erkennt man, dass ein Tesla zur Zeit die einzige Möglichkeit ist, auch längere Strecken in vernünftiger Zeit (Fahrzeit und Ladezeit) zurückzulegen.

Irgendwann fährt man auch das Tesla Model S zur Probe, ist tierisch beeindruckt und dann weiss man: wenn elektrisch, dann Tesla.

Das Tesla Model S ist jetzt bestellt und Ihr seid live dabei,  wie ich damit meine Erfahrungen sammele.

Elektrische Grüße!

P.S. So wird es aussehen:

Tesla Model S